Musicians

Guitarra – Daniel Portmann „Dani el Coco“
Daniel Portmann wurde 1974 im Kanton Schwyz geboren. Nach Abschluss des Lehrerseminars besuchte er die Musikhochschule in Luzern, die er 2008 mit dem Lehrdiplom für klassische Gitarre erfolgreich abschloss. Darauf folgten mehrere Aufenthalte in Spanien, bei welchen er seine Kenntnisse der Flamenco-Gitarre vertiefte. Seine Lehrer waren Manuel Delgado, Rafael Mendiola, Fernando de la Rua Claudio Villanueva und Carmelo Vides.
Diverse Weiterbildungen an der Jazzschule Luzern dienten zur grundlegenden Inspiration auf dem Gebiet der Improvisation. Workshops bei John Scofield und Manuel Delgado.
Das stilistische Repertoire von Daniel Portmann ist sehr breit. Als ausgebildeter klassischer Gitarrist konzertiert er sowohl mit der Flamenco-Gruppe „Banda Ancha „ wo er als Interpret und Komponist tätig ist, als auch mit der Latin Jazz Band „ Azucaribe “, bei der er die karibische Gitarre namens „ Tres Cubano „ spielt . Zudem hat er in diversen Metalbands als E-Gitarrist gewirkt.
Weitere Konzert Erfahrungen sammelte er mit Rafael Paneque, Eva Gomez, Carmen Fernandez, Pedro Navarro, Antonio de Cadiz und Diego Paque in Deutschland, Spanien und der Schweiz.

Cante – Albert Cases “el Gato” (Barcelona, 1984)
Albert Cases war noch ein Kind als ihm sein Vater eine CD von Cameron de la Isla, eine Koryphäe des Flamencogesangs, schenkte. Von diesem Zeitpunkt wuchs seine Hingabe und Afinität zum Flamenco stet heran, so dass “el Gato” im Alter von 19 Jahren entschied nach Granada zu ziehen, um die Luft sowie a den Geschmack des Flamencos an seinem Ursprungsort Andalusien einzuatmen. Künstler wie “El niño de la almendras”, Antonio Gomez “el Colorao” o Emilio Maya waren in dieser Lebensphase Quelle seiner Inspiration und Lehrmeister zugleich. Das Studium des Flamenco-Gesangs von El Gato trug schon schon bald Früchte, die das Publikum im namhaften Barrio “Sacramonte” von Granada konzertant bei professionellen Tanzaufführungen zu hören bekam.
Beladen von wertvollen musikalischen Erfahrungen setzte El Gato seine Reise fort nach Sevilla und begann ein weiteres Studium in der Fundacion von Christina Heeren.
José de la Tomasa, Mayte Martín, Arcangel, Virginia Gamez, Rocio Marquez, Jeromo Segura y Vicente Gelo, um einige der “Maestros” zu nennen, haben El Gato wiederum seine Kunst des Gesangs weiterentwickelt und kreativ beeinflusst.
El Gato bestritt seinen Lebnensunterhalt in diesem Lebensabschnitt vollständig mit Musik und trat sowohl in berühmten Tablaos wie auch Penas in der Hauptstadt Andalusiens auf.
Nach einigen Jahren in Andalusien kehrte El Gato zurück nach Barcelona. Er gründete sein eigenes Projekt unter dem Namen “Camelarte” und trat an mehreren Festivals im In- und Ausland auf. Er sang mit diversen Flamenco- Companias in verschiedenen Theatern wie auch Konzertsälen in Spanien und hat nun seine erste CD in der Schweiz mit der Gruppe “Banda Ancha” eingespielt.

Percusion – Lukas Knecht
Lukas Knecht wurde 1985 in Konolfingen in eine Musikerfamilie geboren. Nach einer kaufmännischen Lehre studierte er Musik an der Hochschule Luzern. In einem Zwischenjahr reiste er nach Südamerika und studierte ein halbes Jahr in Buenos Aires. 2013 schloss er den Pädagogik-Master ab und unterrichtet seither Schlagzeug und Perkussion an zwei Musikschulen im Raum Bern. Musikalisch ist er mit vielen verschiedenen Projekten auf kleinen und grossen Bühnen unterwegs. Neben der Banda Ancha, spielt er unter anderem mit dem Jazzorchster der Uni Bern, mit der Flamencoband „Banda Ancha“, im „PopUp Jazz“ Duo mit Francis Lehmann (piano), mit der Uptown Bigband, usw.

Flauta –  Juan-Manuel Gomez
Geboren in Menorca, wo er seine musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik in Adelaide Ponseti begann. Danach war er Teil der Symphonic Band von Badalona und arbeitete als erste Flöte in einigen Orchestern Kataloniens und in Menorca, sowie dem Ensemble des berühmten Komponisten Josep Soler, der in der zeitgenössischen Musik orientiert ist. Er hat auch als Lehrer in verschiedenen Schulen in Katalonien gearbeitet, wie der Escola Esclat und schließlich in der professionellen Musikkonservatorium Badalona. Zur Ergänzung seiner Ausbildung hat er diverse Meisterkurse besucht. Als Solist spielte er mit dem Orchester des Konservatoriums von Badalona und mit dem Sinfonieorchester und dem Opera Company des Konservatoriums des Lyzeums. Nun bildet er Teil der Jungen Philharmonie Zentralschweiz und ist an dem renommierten Musikfestival Luzern tätig. Weiter war er Initiant einer Konzertreihe in Menorca und wurde in Arjau 2011 mit dem Publikumspreis in der Kategorie der individuellen Interpretation und Kammermusik ausgezeichnet. Im Bereich der modernen Musik hat er sich auf Jazz und Flamenco spezialisiert und spielt in Gruppen wie „Jazznicholsons“, „Outdoor“, „Tirititantra“, „Banda Ancha“ oder mit Diego Paqué, mit dem er für sein neues Album zusammengearbeitet hat.
Derzeit macht Juan Manuel Gomez Pons einen Master in Performance Art an der Hochschule für Musik Luzern und ist neben den erwähnten Projekten als Solist mit dem Orchester Suisse Romande tätig.

Guitarra – Marius Bürgisser
Marius Bürgisser besuchte die Musikhochschule in Luzern und studierte dort Jazzgitarre. Nach der Studienzeit folgten verschiedene CD- Produktionen und Konzertreihen mit dem „Marius Bürgisser Quintet“, in der Schweiz und in Deutschland. Später, mit einem aus Figueras stammenden Gitarristen, kam es zu Duo-Auftritten in Nordspanien. In dieser Zeit entwickelte sich eine neue Leidenschaft für die Flamencogitarre, und um dies aus erster Hand zu erlernen, folgten mehrere ununterbrochene Studienjahre in Andalusien, vor allem in Sevilla, Granada und Huelva. Heute lebt Marius Bürgisser wieder in der Schweiz, in Luzern, unterrichtet und konzertiert als Flamencogitarrist.

 

Baile – Ladina Bucher
Geboren in Zürich und von Kindsbeinen an fasziniert von Tanz und Bewegung, genoss Ladina Bucher lange Jahre Eurhythmie, Musik- wie auch Cellounterricht. Mit 14 Jahren besuchte sie ihren ersten Flamenco Unterricht bei Eva Maria Gomez. Bereits zwei Jahre danach stand sie zum ersten Mal mit dem Ensemble „Macandé“ mit Sina de Alicia, Eva Maria Gomez, Alicia Vargas, Manuel Ruiz, um einige zu nennen, auf der Bühne. Flamencotanz, bei welchem die bekannte Tänzerin Elena Vicini als Mentorin zur Seite stand, war auch das Thema bei der Maturarbeit, die zum erfolgreichen Bestehen des Abiturs mit beitrug. Es folgten mehrmonatige Aufenthalte in Andalusien, um die Flamenco Tanzkenntnisse an der Schule „Fundación Cristina Heeren“ zu erweitern und zu vertiefen.    Zurück in der Schweiz nahm sie die Tätigkeit als Tanzlehrerin ein. Sie unterrichtete an diversen Schulen: „SAMTS Musicalschule“ in Adliswil, Tanzschule „Amigos del Flamenco“ in Schaffhausen und „Impuls Werkstatt“ in Stäfa. Seit 2013 arbeitet sie selbstständig mit dem eigenen Kursformat „FTi Flamenco Tanz-Improvisation“ an unterschiedlichen Schulen. Durch ihren Lebenspartner entdeckte sie ein weiteres Kapitel der Tanzkunst, den „Tango Argentino“. Ladina Bucher studiert seit 2008 sowohl Theater- und Tanzwissenschaft an der Universität Bern, wie auch Naturheilkunde mit manuellem Schwerpunkt an der NHK in Zürich. Beide Studien beeinflussen interdisziplinär ihre Arbeit als Tänzerin. Der rege, künstlerische Austausch mit der international berühmten Tänzerin Selene Muñoz (Madrid/Koppenhagen), inspiriert Ladina Bucher für ihre Projekte bei „Hechizo Flamenco“ am Theatersalon Herzbaracke.